Podcast Folgen- Archiv:

Amjad Abu-Hamid spricht über Stand-Up-Comedy und sein Unternehmertum

Wie wurde aus dem jungen Unternehmer Amjad Abu-Hamid ein erfolgreicher Comedy- Künstler, ausgezeichnet mit Fernsehauftritten und Preisen?

Amjad wurde 1988 in Ochtrup im Münsterland geboren und hatte nach der Hauptschule eine Ausbildung zum Automobilverkäufer geschlossen, in der er ? Autos verkauft hat. Danach schloss er eine Weiterbildung zum Betriebswirt mit Schwerpunkt Marketing ab und erlangte parallel auch noch das Fachabitur!!

Wenn man den falschen Menschen vertraut, dann kann es leider aber auch trotz betriebswirtschaftlicher Ausbildung zu Schwierigkeiten im Unternehmen (hier eine Soccerhalle) kommen. Was genau da passiert ist und welche Learnings Amjad daraus mitgenommen hat, das erzählt er in diesem Interview sehr offen und ehrlich.

Heute ist Amjad als Comedian mit dem Rucksack und der Ente (“Amduck”) sehr erfolgreich. In seinem Programm “Radikal witzig” bzw. inoffiziell “Die Arabisierung des Abendlandes” zeigt er seinen Zuschauer:innen spielerisch die vielen kulturellen Unterschiede zwischen seinen arabischen, palästinensischen Wurzeln und der deutschen Gesellschaft. 

Welche Rolle spielt das Gendern in seinem neuen Programm? Und woher nimmt Amjad überhaupt seine Inspiration für sein Comedy-Programm? Welche Pläne hat der ehemalige Fussballspieler, Familienvater, Entertainer und Falafel- Unternehmer denn noch? Welche Rolle spielt dabei der Karneval?

Das alles und noch viel mehr erfahrt Ihr in dieser Podcast Episode. Wir wünschen viel Spaß und Edutainment beim Zuhören.

Und wer Amjad Live erleben will, der kann das über seine Webseite https://amjad-comedy.de/ erfahren und Tickets buchen. Am 26.01.2022 ist Amjad zB in Köln im Atelier Theater zu Gast!!!

Markus Milz: Wirksame, praxiserprobte Tipps für mehr Erfolg im Vertrieb

Der Autor, Speaker und Unternehmensberater Markus Milz aus Köln ist Gast in der heutigen Episode, in der sich alles rund um Vertrieb dreht. Denn er sagt, “das ganze Leben ist Vertrieb, selbst daten.”

Der Geschäftsführer hat aus eigener, leidvoller Erfahrung gelernt, wie wichtig Vertrieb für den Unternehmenserfolg ist und gibt diese Learnings nun gerne an Gründer und mittelständische Unternehmen weiter.

Wir sprechen über folgendes: (in chronologischer Reihenfolge):

Teil 1: (bis ca 22. Minute)

✅ die fünf unterschiedlichen Vertriebstypen,

✅ welcher davon für das Unternehmen am effektivsten ist,

✅ wie man diesen wertvollen Typus findet,

✅ und welche Recherche- und Beurteilungstools sich bewährt haben, z.B. den passenden Vertriebsleiter/in auszuwählen.

Teil 2:

✅ Wie funktioniert Vertrieb heute – Stichwort digital selling?

✅ welche Anforderungen werden an den/die VertriebsmitarbeiterIn gestellt?

✅ was hält der Vertriebsexperte Markus Milz von dem Spruch “der Kunde ist König?” (Königin)

✅ welche Risiken, aber auch Chancen hat der stationäre Einzelhandel im Vergleich zum Online Business?

✅ wie sieht der Vertrieb 5.0 aus?

✅ und wie sieht die Zukunft für die Industrie aus?

😱 PS: Welche Rolle spielen dabei Turnschuhe???

  • BONUS: Insight- unglaubliche Geschichte über die Geschäftspraktiken der Dienstleistungsunternehmen am Servicetelefon!!!

Zum Schluss noch eine Bitte: Wenn Dir diese Folge gefällt, dann abonniere und empfehle diesen Podcast gerne weiter an Deine Lieblingsmenschen, die dieses Thema interessiert. Dadurch steigt der Podcast im Ranking und kann von weiteren Hörern gefunden werden. Dadurch hilfst Du, den Podcast immer weiter zu verbessern und zu verbreiten. Und ich kann Dir Inhalte liefern, die Du als wichtig empfindest. Herzlichen Dank für Deine Hilfe.

Oliver Huther von der Cutmetall Group

“Das war natürlich schon eine Herausforderung, aber ich war schon immer irgendwie ein Draufgänger”, so beginnt dieses spannende Gespräch mit dem Gründer und GF der Cutmetall Gruppe, Oliver Huther. Diese Episode ist etwas Besonderes. Zum einen, weil Oliver Huther seine umfangreichen und lehrreichen Erfahrungen aus über 30 Jahren als Unternehmer mit uns teilt. Zum anderen, weil wir in diesem Interview zu dritt sind. Mein Co- Host ist (mein Ehemann) Markus Müller-Drexel, der Oliver Huther aus der gemeinsamen Zeit in Bamberg kennt. Beide verbindet heute nicht nur die Herkunft, sondern auch das gemeinsame Berufsumfeld: die Recycling- Branche.

 
Auch ich selbst kenne Oliver Huther schon viele Jahre, denn wir haben uns auch in Bamberg kennengelernt als ich dort noch Volkswirtschaft an der Uni studiert habe. Daher konnte ich seine aufregende, erfolgreiche, aber nicht immer einfache Entwicklung vom jungen Schreiner mit 18 Jahren zum Geschäftsführer der Firmengruppe Cutmetall auch nah mitverfolgen. Und ich hatte schon lange den Gedanken, dass ich diese spannende Unternehmergeschichte gerne sichtbar machen möchte – auch wenn der Sitz der Firmengruppe nicht im Rheinland ist, sondern im fränkischen Bamberg. Aber umso mehr freue ich mich, dass Oliver Huther unser Gast in dieser 23. Folge des Podcasts ist.
 
Oliver Huther spricht im Podcast über seinen unternehmerischen Werdegang und gibt einige Tipps für Gründer und junge Unternehmer. Er beschreibt, wie wichtig es ist die richtigen A (von ABC)- MitarbeiterInnen für die Expansion des UNs zu finden und an welchen Stellschrauben man als UnternehmerIn drehen muss, um langfristig am Markt erfolgreich zu sein. “Ein Unternehmen ist wie eine Saat, die man in den Boden reingeben und erstmal pflegen muss”, meint Oliver Huther und rät dazu möglichst viel Kapital im Unternehmen zu belassen, um das Wachstum zu unterstützen. Warum er sich aus der Auslandsproduktion in der Ukraine zurückgezogen hat und wieder in Deutschland produziert, was er außerdem unter einem “Old Economy Startup” versteht und weshalb er die Digitalisierung für unverzichtbar für den Erfolg (s)eines Unternehmens erachtet, das alles erzählt uns der Unternehmer sehr authentisch und kurzweilig. 
 
Viel Spaß beim Zuhören!!!
Wer mich und diesen Podcast unterstützen möchte, der kann diese Folge/den Podcast gerne liken, abonnieren und an Familie, Freunde und Menschen, die die Themen #Unternehmertum, #Gründung, #Wirtschaft, #Familienunternehmen und #Sichtbarkeit interessieren. 
Arkadius Wawrzinek- vom Hacker zum IT- Systemberater

In diesem Interview spreche ich mit dem IT- Experten Arkadius Wawrzinek über seine Migrations- Familiengeschichte und wie er es geschafft hat, sich als Newcomer zum IT- Systemberater für Unternehmen zu etablieren. Außerdem sprechen wir über die Professionalität der organisierten Kriminalität in der Hacker- Szene, die Chancen und Risiken der zunehmend vernetzten Welt und deren Auswirkungen auf das globale Klima. 

Bis er 10 Jahre alt war, ist Arkadius Wawrzinek in Polen aufgewachsen. Er erzählt uns, warum sein Großvater in Polen ins Gefängnis musste und wie ihn als Kind das eine Jahr im Aufnahmelager in Deutschland für sein heutiges Wertegerüst geprägt hat. Außerdem berichtet er von seiner Zeit als Soldat bei der Bundeswehr und wie ihm diese den Übergang ins zivile Leben, sprich zum IT- Experten, durch gezielte Förderungen möglich gemacht hat. Heute lebt und arbeitet Arkadius Wawrzinek mit seiner Familie im Rheinland, und zwar in Rösrath, vor den Toren Kölns. 

Als die Entscheidung gefallen war, sich selbständig zu machen, mussten Kunden gewonnen werden. Gerade in der IT- Branche, in der mit hochsensiblen Daten umgegangen wird, ist das Vertrauen zwischen Kunde und IT- Dienstleister extrem wichtig. Seine Erfahrungen und Learnings in der Kaltakquisition und beim Netzwerken beschreibt der Unternehmer sehr plastisch und informativ.

Als wir auf die Gefahren durch Cyberangriffe auf Unternehmen zu sprechen kommen, bin ich als Interview- Gastgeberin erstmals sprachlos! Noch nie waren die Angriffe von Hackern auf deutsche Unternehmen so hoch! Was dahinter steckt, wo diese Hackerangriffe herkommen und wie sich Unternehmen davor (relativ) schützen können, darüber sprechen wir in der zweiten Hälfte des Interviews.

Benjamin Sadler von erlich textil, Köln
Was haben der Spitzen BH Paula und Slip Theo gemeinsam?
Wozu sind Fehler gut und was macht eine positive Fehlerkultur in Unternehmen aus?
Welche Vorteile hat ein Cashflow-finanziertes Unternehmenswachstum im Vergleich zu Venture Capital?
Diese und noch viele weitere Fragen beantwortet uns Benjamin Sadler, Mitgründer und Geschäftsführer von erlich textil, einem jungen Kölner Modelabel für nachhaltig produzierte Unterwäsche für Frauen und Männer. @erlich-texil ist ein Online Shop und das Label in Instagram erfolgreich präsent. 
 
Wir sprechen auch darüber, warum Benjamin Sadler eine gesetzliche Gebühr für Retouren fordert!, warum das Thema Nachhaltigkeit immer noch ein Nischenthema ist und was es braucht, das zu ändern, damit Fast Fashion Mode aus den Kleiderschränken verschwindet.
 
Jutta Kirberg aus Bergisch Gladbach/Köln

In diesem Interview spreche ich mit der “Außenministerin” Jutta Kirberg, der Gründerin und Namensgeberin der Catering- und Eventfirma Kirberg GmbH aus Bergisch Gladbach. Ursprünglich wollte Jutta Kirberg Schneiderin und dann Lehrerin werden. Doch durch einen Studentenjob bei einem Rolling Stones Konzert kam sie mit der Cateringbranche in Berührung- und nicht mehr davon los. Daraus entstand ein Unternehmen mit heute über 80 MitarbeiterInnen und einem Umsatz von rd. 15 Mio EUR im Jahr- vor Corona. Viele KölnerInnen kennen das Unternehmen sicher von der Flora und dem Gartenlokal Dank Augusta.

Was sind ihre Learnings aus dieser Krise und wie führt sie das Unternehmen seit über 30 Jahren im Triumvirat? Was hält die erfolgreiche Unternehmerin von der Frauenquote in Unternehmen? Und welche Einstellung hat Frau Kirberg zu dem Verhältnis von Privat- und Berufsleben? Diese und noch viele weitere spannende Fragen werden in dieser Podcastfolge von Jutta Kirberg sehr offen und spontan beantwortet.

bekannt aus der TV- Show Höhle der Löwen: VYTAL- Dr. Tim Breker, Cofounder

Dr. Tim Breker ist Mitgründer der Firma VYTAL Global GmbH aus Köln. VYTAL ist ein digitales, pfandfreies Mehrwegsystem für Take AWAY und Delivery Food. Ergo: Essen mitnehmen. OHNE MÜLL.

Bekannt wurde das Startup Unternehmen vor allem durch seinen Auftritt in der VOX- Fernsehshow “Die Höhle der Löwen” in 2020. Wie das im Studio abgelaufen ist und welche Folgen das für den Erfolg und die Sichtbarkeit des Unternehmens bei den Gastronomen hat, erzählt Dr. Tim Breker in diesem Interview. Außerdem beschreibt er, was VYTAL zu einem Impact Startup macht!

Was sollten Gründer.innen als Mindset mitbringen und was hat Tim Breker und seine Mitgründer als ehemalige Unternehmensberater von BCG (“Boston Consulting Group”) dazu bewogen, ihre gut bezahlten und sicheren Jobs aufzugeben und sich in das Abenteuer des Unternehmertums zu stürzen?

Wie geht es für VYTAL weiter? Nach Bowl, nun Becher und bald hoffentlich auch Pizzakartons als Mehrwegverpackung, gibt es noch viel Expansionspotential, sowohl international als auch regional- und hier sind die Kunden und Gastronomen im Bergischen Land, und vor allem in Rösrath angesprochen.;-).

Bisher wurden mit VYTAL schon über eine Million Einwegverpackungen eingespart!!! Es dürfen noch viel mehr werden und damit leisten wir alle einen Beitrag zum Klimaschutz. 

Einhorn, Pferde oder Fussball? 

Von Overath im Bergischen Land aus werden Kinderschlafzimmer in ganz Deutschland verschönert. Mit der Marke ‘Aminata_Kids’ haben sich Monika Keuchel und ihr Mann ein eigenes Label für Kinder- und Jugendbettwäsche aufgebaut. Ihre farbenfrohen Designs verkauft das Ehepaar als E- Commerce Business bei Amazon. Sie erzielen dabei siebenstellige Jahresumsätzen mit einem sehr überschaubaren Zeitaufwand. 

Eigentlich hat Monika Keuchel Jura studiert. Dann in 2008 hat sie mit ihrem ersten Unternehmen und Ladengeschäft Insolvenz anmelden müssen, nachdem ihr die Bank kurz vor dem Weihnachtsgeschäft die Kreditlinien gestrichen hatte. Ihr Learning daraus, war der Aufbau eines reinen Online Business über den Marktplatz Amazon. 

In unserem Gespräch schildert sie sehr authentisch ihr persönliches Mindset und was Heidi Klum mit aminata zu tun hat. Die Unternehmerin sagt, dass das Technik-„Gedöns“ kein Hinderungsgrund beim Aufbau eines Online Business sein sollte und beschreibt warum sie eine überzeugte Fürsprecherin für “Finanzielle Bildung” in der Schule ist.

Ihre langjährige Erfahrungen im E- Commerce hat sie in einem Ratgeber mit vielen praxiserprobten Tipps zusammengestellt. Das Buch hat zwar den Titel: “Amazon FBA für Frauen“, aber darf auch von Männer 😉 gelesen werden, denn die Tipps und Insiderinformationen sind genderunabhängig: sehr handlungsorientiert und praxisnah. Darin beantwortet sie auch folgende Fragen: 

Was ist der ‚Falltest’ bei Amazon? 

Und welche Produkte eignen sich besonders gut für das Amazon Business??

👉  Wir hoffen wertvolle Tipps liefern zu können. Wem die Folge gefallen hat, der hinterlasse gerne eine kurze Rezension auf ITunes oder Amazon Music und folgt uns auf Spotify und Audio Now.

@Bild Monika Keuchel: Fotografin Christina Pörsch

In diesem Interview beschreibt Anja Radermacher sehr offen und authentisch ihren Lebensweg. Durch den frühen Tod ihrer Mutter musste sie als 20- Jährige Verantwortung für ihre zwei jüngeren Geschwister mit übernehmen- die Schwester war damals erst fünf Jahre alt. Als gelernte Hauswirtschafterin stemmte sie nicht nur ihre Arbeit in einem Alten- und Pflegeheim und die Versorgung der Familie, sondern hat sich beruflich parallel auch noch weiterentwickelt. Durch den Besuch der Abendschule schaffte sie mit nur 24 Jahren die Meisterprüfung in der Hauswirtschaftslehre. Danach kam die eigene Familiengründung, drei Kinder, der Hausbau und dann on top! die Pflege der Großeltern (“Care-Arbeit”). Die Folge: im Jahr 2010 hatte Anja Radermacher einen mentalen Zusammenbruch, einen Burn Out.

Dank einer Kur und der Arbeit mit einer Therapeutin gelang es ihr ihren Weg zu finden. Sie lernte sich durch eine fokussierte Strukturierung ihres Alltags, sprich die Anforderungen aus Beruf, ab 2017 als Selbstständige, und Familie zu organisieren, ohne sich zu überfordern. Dabei hilft ihr die Projektmanagement- Methode Kanban. Wie das funktioniert, erzählt sie uns in diesem Gespräch. 

Ursula Krawinkel spricht über ein wichtiges Thema, was ihr sehr am Herzen liegt: Sie fragt, “warum ist Altersarmut im Alter überwiegend weiblich? Warum setzen sich Frauen so wenig mit Finanzthemen auseinander? Welche Möglichkeiten gibt es für Frauen, um sich für das Alter abzusichern und unabhängiger zu werden?”.

Wir möchten gerne eine Anregung für die finanzielle Vorsorge geben. Wie diese dann konkret und im Detail aussehen kann, dafür stehen vielfältige Beratungsmöglichkeiten offline und online zur Verfügung.

Ursula Krawinkel ist Leiterin einer Geschäftsstelle der Barmenia Versicherung im Bergischen Land. Sie kam von der Ausbildung als Ökotrophologin vor über 30 Jahren zur Finanzberatung und ist der seither treu geblieben.

Diese Folge ist ein Portrait eines mittelständischen Unternehmers, der sich in der Gesundheitsbranche in der Region Köln/Bergisches Land eine Firma mit vier Standorten und über 100 Mitarbeitern aufgebaut hat. Als ein systemrelevantes Unternehmen versorgt die Reha- Activ Gruppe ihre Kunden zuhause, im Krankenhaus oder in Alten- und Pflegeheimen mit allem, was Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen brauchen. Im Interview mit dem Inhaber und Geschäftsführer Robert Schulze erfahren wir viel persönliches aus seinem fast dreißig jährigen Unternehmer- Leben, so z.B.

  • die Stationen seines unternehmerischen Lebenswegs

  • die wesentlichen Eigenschaften für eine erfolgreiche Unternehmensgründung

  • die Veränderungen, die eine größere Unternehmensform mit sich bringt

  • die Sie/Du- Kultur in seinem Unternehmen,

  • über den Stellenwert den ältere Menschen im Gesundheitswesen haben

  • wie die zunehmende Bürokratie die Wirtschaft behindert

  • was seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und ihn alltäglich in ihrem Beruf motiviert

  • und was er sich für die Zukunft wünscht!

Warum reden wir über „Leichen im Keller“?🤨und vor allem über welche😉?? Was sind Archetypen und welchem Zweck dienen sie im 🗣Storytelling? Und was haben erfolgreiche Menschen gemeinsam?

Diese und andere Fragen beantwortet Anja Kuhn aus dem oberbergischen Wiehl. Sie ist heute selbst 🎙 Podcasterin und Storytellerin. Ihr ganzes Leben und Arbeit dreht sich um Kommunikation. In 2013 war sie Inhaberin eines Verlags. Gemeinsam mit fünf Mitarbeiter:innen brachte sie das Lifestylemagazin ‚Tas‘ heraus. Dann musste sie Insolvenz anmelden und sich neu orientieren. Frau Kuhn schildert ihren eigenen Weg aus dieser Krise und welche Begeisterung sie nach wie vor für ihre Leidenschaft ‘die Unternehmergeschichte’ hat. Wir teilen nicht nur dieses Interesse, sondern haben auch festgestellt, dass wir beide in Tibet gereist sind und uns das nachhaltig beeindruckt hat.

👉Hier gibt es mehr Infos zu Anja Kuhn: www.anjakuhn.com. Ihr Podcast heißt: Personal Brand Story/ Share your Story- und ist auch auf allen gängigen Podcastplattformen zu hören.

Ich spreche mit Stefan Müller, dem 9to5 Aussteiger Coach aus Köln. Nach einem Studium der Informationswirtschaft an der FH Köln und einer langjährigen Tätigkeit in der IT verschiedener Unternehmen, hat er sich 2019 als Berater für Online Business selbständig gemacht. 

“Wir haben so viele Möglichkeiten. Selbst wenn wir nicht viel Geld haben, wie wir uns Wissen aneignen können, mit dem Internet, mit einem Bibliotheksausweis, etc.. Es gibt am Ende nur einen einzigen Menschen, dem wir gegenüber Rechenschaft schuldig sind. Das sind wir selber. Können wir, wenn das Leben mal vorbei ist, können wir dann verantworten, dass wir all die Möglichkeiten, die wir hatten, nicht genutzt haben?”

Inspiriert durch eine Veränderung in seinem persönlichen Umfeld unterstützt er heute andere Menschen auf dem Weg in die Selbständigkeit. Wie sich eine Idee für eine digitale Geschäftsidee findet und man ein Business aufbauen kann, das erzählt er uns anhand eines konkreten Beispiels und mittels X Tipps.

Als Goodie gibt es noch den besten Reisetipp für JAPAN!!!

Über diese und viele andere Fragen rund um die Themen Gastronomie, Selbständigkeit und Kulinarik spreche ich mit Stephanie und Daniel Lengsfeld vom ‚feinen’ Gasthaus Scheiderhöhe in Lohmar. Daniel Lengsfeld hat viele Jahre in Berlin als Küchenchef gearbeitet, so u.a. für Tim Raue im Hotel Adlon, dann in Köln beim Eygelstein und ist nun mit seiner Frau selbständig im Bergischen Land in einem Gasthaus.

Es ist in diesen Tagen sehr schwer als Gastronomen in einem geschlossenen Restaurant zu stehen. Vor allem wenn man die Philosophie lebt: “Wir verkaufen keinen Espresso, sondern wir verkaufen Lebensgefühl!”.

Die Zeit haben wir daher genutzt und uns intensiv unterhalten über

👉 die zwei wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Selbständigkeit

👉 Michelin Sterne ⭐️ wie man sie bekommt und welche Bedeutung sie haben

👉 und das Angebot für zwei Ausbildungsplätze in Küche und Service!!

Es gibt rund um das Thema Kochen, Essen, Gesundheit, Gastgeber, Wohlfühlen etc. so viele Themen, damit könnte man Stunden füllen. Deshalb haben wir unsere Unterhaltung aufgeteilt in zwei Teile.

“Mach Dein Hobby zum Beruf und Du hast Freizeit”- nach diesem Motto lebt Wolfgang Bosbach, ehemaliger Bundestagsabgeordneter der CDU aus Bergisch Gladbach, auch heute noch. Herr Bosbach ist derzeit als Rechtsanwalt tätig und engagiert sich nun auch als Podcaster. 

Wir sprechen über seine Leidenschaft für den Karneval, die Erwartungen der Unternehmen an die Politik, in welchen Bereichen Lobbyarbeit sich lohnen kann (Ironie off), warum viele Bauprojekte eher im bayerischen Mittenwald als in NRW (Beispiel Leverkusener Brücke) umgesetzt werden und welche digitale Gefahren insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen bestehen. 

 
Als Bonus gibt es die Geschichte mit Angela Merkel und der Waschmaschine WM66. Wer die richtige Antwort weiß, darf sie gerne in die Kommentare schreiben.
 
Außerdem räumen wir ein, dass es auch Filz in der Wirtschaft gibt :-). 
 
 

Führen durch Vorbild – viele Chefs/Chefinnen erwarten Dinge von Mitarbeiter:innen, die sie selber nicht bereit sind zu liefern. Im Gespräch mit dem Buchautor Philip Semmelroth aus Leverkusen erfahren die Zuhörer, warum das so ist und wie Mitarbeiter damit wirksam umgehen können. 

Menschen kaufen von Menschen – und doch hat man oft das Gefühl, dass Vertrieb am Kunden erlernt wird und nicht vorher. Philip Semmelroth gibt uns zahlreiche Tipps, wie erfolgreich Verkaufen gelernt werden kann. Wir sprechen über Kaltakquisition, über Call-Center, den Wert von Rhetorik vs fachlichen Know-how und über das Dilemma des dritten Angebots!

Und er erläutert, warum Struktur und Systeme der Schlüssel zum Erfolg sind und warum für ihn das bestehende Schulsystem leider kein Erfolgsmodell ist, dafür aber lebenslanges Lernen umso wichtiger! 

Philip Semmelroth ist Erfolgsautor, Unternehmer und national und internationaler Key-Note Speaker. Er ist Berater für kleine und mittelständische Unternehmen mit Schwerpunkt Business Development und Vertriebsstrategien, als auch Trainer für Vertriebsteams.

Das Buch ist interessant für Unternehmer, Führungskräfte und Verkäufer jeder Branche. Es gibt sogar zwei Bücher zu gewinnen!! Die Verlosungsmodalitäten sind am Ende des Podcasts zu hören! Wir wünschen viel Glück.

Mehr Infos zu Philip Semmelroth: www.philip-semmelroth.com

In dieser Folge spreche ich mit Mr. Matching Martin Müller, der in XING seit 2004 aktiv ist und heute als XING Ambassador die Regionalgruppe Köln mit fast 70.000 Mitgliedern repräsentiert. Martin Müller ist Experte für Business Networking und Geschäftsanbahnung sowie Berater für Unternehmen, wenn es um Fragen vor allem zu den Plattformen XING und Linkedin geht. Sein Motto “Online finden und Offline binden” erscheint in dieser Pandemie-Zeit zwar auf den ersten Blick schwierig umsetzbar, aber wir erfahren, welche neuen Event-Formate inzwischen entwickelt wurden. So können auch heute neue Verbindungen entstehen. Denn ein Ratschlag von Martin Müller ist: “Kontakte sollten geknüpft werden, bevor man sie braucht!”. Wir sprechen über den Vergleich der Plattformen von XING und Linkedin in Bezug auf unterschiedliche Zielgruppen, über Sichtbarkeit und Reichweite, über den Nutzen der neuen gehypten App #clubhouse und als Benefit gibt es noch eine Business-Buchempfehlung.

Mehr Info zu Martin Müller: https://www.muellerconsult.com

In dieser Folge spricht Tino Müllenbach, der Ururenkel des Unternehmensgründers der bergischen Kornbrennerei “Hoffer Alter” über seine Leidenschaft zu Korn, trinken Männer und Frauen in Gruppen unterschiedlich? und was er mit Guildo Horn zu tun hat. 

Tino Müllenbach ist stolz darauf das älteste, aktive Unternehmen (seit 1880!) in Rösrath zu führen. Der malerische, über 300 Jahre alte Hofferhof ist ein beliebtes Ausflugsziel im Bergischen Land (vor den Toren Kölns).

Im Online Shop derschnapsmacher,de gibt es Spirituosen, über die wir gesprochen haben, wie den Bergischen Korn, Gin, Eierlikör, Plüschprumm, das Hermännche und noch viele andere.

Mit dem Code “Heike” erhältst Du 10% bei Deiner nächsten Bestellung!

In dieser Folge spreche ich mit Tinka Rohlfing von dem Unternehmernetzwerk Aktive Bergische Unternehmerinnen, kurz die ABU`s. Die ABU´s sind ein sehr lebendiges Netzwerk selbständiger Frauen  und Frauen in Führungspositionen mit Sitz in Bergisch Gladbach. Sie haben die Motivation anderen Frauen, deren Unternehmen oder Selbständigkeit noch jung ist, einen echten Mehrwert zu bieten. Daraus ist die Idee des Junge-Unternehmerin-Mentoringprojekt entstanden, nach dem Motto: Im Tandem leichter zum Erfolg. 

Tinka Rohlfing stellt das Mentorinnenprogramm vor, präsentiert Beispiele, wie die Unterstützung aussehen kann und nennt die richtigen Ansprechpartnerinnen.

 Kontakt zu Tinka Rohlfing:  https://a-b-u.de

Wie wird man vom Handwerker zum Unternehmer ? Welches Mindset ist dafür hilfreich?

In dieser Episode spreche ich mit Hans-Jürgen (“Hansi”) Kautz, dem GF der Kautz GmbH, Dachdeckermeister, Innungsvorstand und Vorstandsvorsitzender des Vereins Gemeinsam für Rösrath und amtierender Kaiser!

Wir sprechen über das Image des Handwerkerberufs, Sichtbarkeit und Erreichbarkeit, die Herausforderungen und Langmut, die es erfordert Projekte für seine Stadt umzusetzen, die Vorteile des Netzwerkens und über Duschgel:-)!

Diese Episode ist eine Motivationshilfe für jede Person, die beruflich Orientierung sucht. Und um sich über die eigenen Talente und Wünsche Gedanken zu machen und zu hören, was alles möglich ist, wenn man nur die persönlichen Ressourcen richtig nutzt.

Ich spreche mit Cristine Keidel über Altersvorsorge, Work-Life-Balance, ihr Web-Business, ihren Online-Shop www.crissys-orchideen.de, die Verbindung zur Reiterszene und ihre Leidenschaft für das lebenslange Lernen. “Ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt“, ist ihr Motto und sie selbst bezeichnet sich selbstbewusst als eine in die Jahre gekommene Pippi Langstrumpf.